FORUM

PORTAL

Rückspiel gegen Elektra Rams 13:0 (5:0)

Berichte der Presseagentur Priebe (pap) zu absolvierten Spielen, mit öffentlicher Diskussion.

Rückspiel gegen Elektra Rams 13:0 (5:0)

Beitragvon Stephan » 14. Jun 2008, 16:05

Nach Abpfiff kam der Schiri noch mal extra zur Bank der Priebanten gelaufen: „Ich hab’ 13 gezählt, wie viel habt ihr?“ fragte er in die Runde. Paul Seiffert, der unermüdlich über neunzig Minuten mit dem Stift in der Hand auf seinem Zettel geackert hatte, konnte dies problemlos bestätigen.
Dabei stand der Ausgang des Spiels eigentlich schon im Vorfeld fest, aber dass der Sieg so hoch ausfallen würde, damit hatte keiner gerechnet. „Naja, ich hatte nur zum Spaß ein zweistelliges Ergebnis gefordert, aber scheinbar versteht das Team meinen Humor nicht.“ äußerte sich Stephan Markmiller über seinen zutreffenden Tipp kurz vor Anpfiff und erntete dafür ein bekräftigendes Nicken von seinem Teamkollegen Franz Seiffert.
Ein kurzer Rückblick auf die besondere Beziehung beider Mannschaften: Im Hinspiel hatte die Difvgg die Rams souverän mit 5:1 besiegt. Durch einen Fehler im Ansetzungssystem der Liga, revanchierten sich diese im darauf folgenden Topspiel der Priebanten gegen TEAM Absolut mit einer Schirileistung, die zumindest zu einem Teil auch zur bisher einzigen Saisonniederlage der Blauen führte. Sprüche wie „Eigentlich ist der Freistoß für euch, aber weil ihr gemeckert habt, geht er in die andere Richtung.“ bildeten dabei nur die Spitze des Eisberges. Doch diese Scharte haben die Priebanten spätestens heute wieder ausgewetzt.
Die Rams liefen erneut mit dem gefürchteten orangefarbenen Trikot auf, das in der vergangenen Woche allen Ländern Europas soviel Bewunderung und Respekt abgerungen hatte. Doch was die Spieler mit den vermeintlichen Hollandjerseys auf dem Platz zeigten, war eine Anmaßung sondergleichen. „Johan Cruyff hätte geweint.“ meinte sogar der ansonsten so nachsichtige Frank Schönpferd. Und da die Elektras spielerisch nichts zu bieten hatten, verlegten sie sich auf eine Disziplin, auf die sie sich wesentlich besser verstehen: dem Rumpöbeln. Zu Beginn noch untereinander, folgten spätestens in der zweiten Hälfte wie im Hinspiel wüste Beleidigungen gegen die abgeklärten Priebanten, die sich nicht aus der Ruhe bringen ließen. Das Ganze gipfelte in zwei Zeitstrafen für die Elektras und kurze Zeit später sogar in einer gelb-roten Karte für den Wiederholungstäter im Sturm. Dieser hatte nicht nur verbal ausgeteilt, sondern sich auch von Bastian Schweinsteiger inspirieren lassen. Doch anders als Jarko Leko nahm Franz Seiffert den beidarmigen Schubser ganz männlich und blieb aufrecht stehen.
Fußball wurde übrigens auch noch gespielt und zwar mit wunderschönen Kurzpasskombinationen, die zum Torerfolg führten. „Endlich haben wir unsere alten Qualitäten wieder ausgepackt, die wir in den letzten Spielen nur ansatzweise gezeigt haben. Und dabei ist es doch egal, ob der Gegner uns das leicht gemacht hat, das muss man trotzdem erstmal hinkriegen.“ schwärmte Laurenz Trenkler schon zur Halbzeit. Tatsächlich waren einige ansehnliche Tore dabei. Ein solches erzielte Abwehrhaudegen Anselm Bautsch gleich mit dem 1:0 als er den Ball aus 16 Metern an die Unterkante des Dreiangels hämmerte. Aber auch andere Treffer entbehrten nicht einer gewissen Schönheit. Nachdem Erasmus Bautsch einen weiten Ball auf die linke Außenbahn geschlagen hatte, setzte sich dos Santos schön bis zur Grundlinie durch und flankte perfekt auf den hereineilenden Rimkus, der formvollendet zum Kopfball ansetzte. Überhaupt funktionierte heute alles: mit links, mit rechts, mit dem Kopf und sogar mit der Schulter waren die Priebanten heute erfolgreich. In den Momenten, in denen die Rams nach neuen Kraftausdrücken suchten, kamen sie immerhin zweimal brandgefährlich vor das Tor von Ersatzkeepers Moritz X. Doch als dieser schon geschlagen schien, rettete die Latte jeweils vor einem Treffer der Orangenen.
Grund zur Freude hatte vor allem Rimkus. Er beendete nach 7 Stunden und 47 Minuten seine Torflaute und brach in beinahe tränenden Jubel aus. „Ich zahl’ auch gleich 5 Euro ins Phrasenschwein, aber: der Knoten ist geplatzt! Das hätte zwar auch schon in der 69. passieren können, aber Konrad der alte Fuchs hat mich ausgetrickst.“ meinte Rimkus und spielte damit auf dessen Tor an, das erst durch ein Machtwort des Schiedsrichters einem der beiden Spieler zugeordnet werden konnte. Das geht wohl auch in Ordnung so, denn Rimkus trat über den Ball, stolperte und landete im Fallen mit dem Ball im Tor. Gleichzeitig war dies das dritte Tor für den jungen Birgelen, der sich somit als gute Alternative auf einer Stürmerposition empfahl. Einen mindestens ebenso guten Eindruck machte die Frau im Team der Elektra Rams. Sie war nicht nur beste Akteurin auf dem Platz, sondern zeigte mit ein paar schönen Dribblings und Pässen auch die beste Leistung aller Orangebekleideten. Das körperbetonte Spiel, das die übrigen Elektras grundsätzlich meiden, nahm sie anstandslos auf und spätestens nachdem sie sogar Richard Seiffert ausgetanzt hatte, konnte man ihr nur noch Respekt zollen. „Die wird mal eine ganz Große.“ vermutete Nieslon dos Santos, der schon lange mit wachen Augen die Entwicklung im Frauenfußball verfolgt.
Alles in allem hatte das Aufeinandertreffen beider Mannschaften aber das Prädikat „Spiel“ nicht verdient gehabt. Es war vielmehr ein Schaulaufen der Mannschaft, die auf dem besten Weg ist, sich den Meistertitel der Liga 3a zu sichern. Das gab auch das souveräne Schiedsrichtergespann von Roter Südstern zu, das die Partie zu jedem Zeitpunkt im Griff hatte. „Solche Spiele sind immer schwer zu pfeifen. Der Frust kommt natürlich hoch, wenn die ganze Mannschaft dermaßen untergeht. Die Tendenz zum, mindestens (Anm. d. Red.), dreifachen Klassenunterschied ist auch nicht von der Hand zuweisen, aber in der ersten Liga muss man sich auf wesentlich niedrigere Spielergebnisse einstellen.“ war von den Dreien zu vernehmen. Diesen Hinweis nehmen sich die Priebanten gerne zu Herzen.

pap - presseagentur priebe
Es ist ein Kreuz mit dem Kreuzband
Benutzeravatar
Stephan
Vorstand
 
Beiträge: 1336
Registriert: 21. Dez 2006, 01:16
Wohnort: Berlin

Beitragvon Richie » 15. Jun 2008, 09:38

Da ich auch weiterhin Frauenfußballweltmeistertitel sehen möchte, lasse ich das mal so stehen :)
Richie
Sonntagsspieler
Sonntagsspieler
 
Beiträge: 27
Registriert: 10. Mai 2007, 14:07
Wohnort: Berlin

Beitragvon Konrad » 15. Jun 2008, 12:55

ganz große Geste von Richie, aber wir wussten alle nciht so richtig wie wir die anzufassen hatten und das hat sie eiskalt ausgenutzt, aber schlecht war die echt nicht, also das ist bestimmt 2. Frauenbundesliga. Ich bezieh mich immer darauf, dass die deutsche Frauennationalmannschaft 0:11 gegen die B Jugend vom VfB Stuttgart verlohren hat
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
Konrad
Fußballer des Jahres
Fußballer des Jahres
 
Beiträge: 270
Registriert: 21. Dez 2006, 16:05
Wohnort: Berlin

Beitragvon Erasmus » 15. Jun 2008, 17:01

vor allem verloHren...
ist ok bis daraufhin, dass das letzte tor vonner rechten und net vonner linken außenbahn war...
Ein Herz für Priebe!!!
Benutzeravatar
Erasmus
Damage Dealer
 
Beiträge: 703
Registriert: 8. Jan 2007, 21:37
Wohnort: Berlin

Beitragvon Erasmus » 15. Jun 2008, 17:02

und mister X heißt kuhlmann;-)
Ein Herz für Priebe!!!
Benutzeravatar
Erasmus
Damage Dealer
 
Beiträge: 703
Registriert: 8. Jan 2007, 21:37
Wohnort: Berlin

Beitragvon Nielson » 15. Jun 2008, 17:47

und ich meinte ich beobachte frauen und fussball aber nicht beides in einem...
8)
Nielson a.k.a. Eufemiano Nielson Carlos Bondiao da Riso Fuentestono Ronaldo Esteban Di Maria Dos Santos
Benutzeravatar
Nielson
Fußballgott
Fußballgott
 
Beiträge: 1292
Registriert: 12. Jan 2007, 02:38
Wohnort: Zuckerhut


Zurück zu Spielberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron