FORUM

PORTAL

Priebanten gegen Elefanten mit 4:2 erfolgreich

Berichte der Presseagentur Priebe (pap) zu absolvierten Spielen, mit öffentlicher Diskussion.

Priebanten gegen Elefanten mit 4:2 erfolgreich

Beitragvon Nielson » 14. Mär 2011, 01:46

Wunderbares Priebewetter lud zum ersten 1.Liga-Klassiker der Priebe-Uniligageschichte gegen den Rekordmeister und amtierenden Champion Bertha Becks ins Poststadion ein.

Die Überschrift und der Untertitel lassen erahnen, welchen Respekt Priebe dieser großen Mannschaft bisher zollte. Der Serienmeister, endlich das Spiel der Spiele und dann noch als letztes, als Höhepunkt der Hinrunde, sollte es alles vom Fußballgott ( Nielson ;) ) von langer Hand geplant sein?

Die erfahrenen Bertha-Spieler standen den Hochmotivierten Priebanten gegenüber, die in aktueller Bestbesetzung auftraten (allein Alleinentscheideralleskönner Richie musste passen). Schlachtross Lore, extra angerückt um bei Not auszuhelfen, leistete mental Beistand um die eigene Gesundheit zu schonen.

Benni Brunch im Kasten,pünktlich zu Spielbeginn da, stand dem Keeper gegenüber, der schon so einigen Stürmern in seiner Uniligageschichte Alpträume bereitet hat: Julian (erst am vorherigen Spieltag hatte er gegen Kiez bei Priebe ausgeholfen)!

Endlich mal wieder ein trockener Platz und ein sehr gutes Schiedsrichtergespann begleiteten diese Partie.

Es ging sofort mit schnellen Aktionen auf beiden Seiten los. Der Kapitän hatte wohl wieder die richtigen Worte für die Motivation der Kameraden gefunden und weckte sich selbst nachträglich mit dem ersten Fehlpass der Partie.
In der ersten Viertelstunde ging es immer wieder hin und her, doch Priebe schaffte es mehr und mehr durch eine sehr gut formierte Defensive und extreme Laufarbeit die Oberhand zu gewinnen.

Konditionswunder Nielson setzte zur fast vergessenen Lucio-Attacke an. Den Raum den Bertha im Mittelfeld bot clever ausnutzend spielte er zwei Gegner aus und bediente von zentraler Position Step mit einem hohen Ball an die Strafraumgrenze mit dem dieser eine Ecke herausholte.

Die Ecke führte zu Gerangel im Strafraum der Becksen und zu einem klaren Elfmeter für Priebe (Max im griechisch-römischen Stil zu Boden gebracht freute sich nicht so sehr darüber wie Flo das getan hätte. Dies gab Flo nach dem Spiel unter der Dusche zu).
Sören verwandelt eiskalt und erzielt nach schon zwei Vorlagen in den vorigen Spielen seinen ersten Treffer in der Uniliga.
Kurz darauf ging Nielson ausgepumpt wegen des doch sehr stumpfen Platzes vom Feld und testete Johann auf der Linksverteidigerposition. Akzeptabel!

Bertha spielte gute Kombinationen und guten Offensivfußball, doch wurden sie stets früh genug gestört und konnten nicht richtig in Tritt kommen. Gleichwohl gingen einige Bälle in Richtung Priebe-Torauslinie und Benni Brunchs (Brot-)Kasten.

Bei uns kamen einzig die Stürmer in der ersten Hälfte nicht so recht zum Schuss. Noch konnten sie von der gegnerischen Abwehr in Schach gehalten werden. So ging es mit 1:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hielt Priebe die Konzentration und spielte noch besser. Die Elf in blau-weiß kontrollierte weitestgehend das Geschehen und nahm mit gutem Spielaufbau den Küstengetränksüchtigen den Wind aus den Segeln. Die Stürmer brachten sich immer besser ein und da die Chancen zunahmen, das Tor aber nicht fallen wollte, entschied der Fußballgott ein zweites Mal zurecht auf Elfmeter für Priebe.
Micha nahm den Ball und überwand, wie vorher Sören auf die gleiche eiskalte Weise, Keeper Julian. 2:0 für Priebe.

Der Jubel aber war noch nicht tosend, man wusste nicht genau, was die Berthaner noch auf dem Kasten hatten. Trotz ihres fortgeschrittenen Alters waren sie gute Fußballer und konditionell nicht schwächer.

Das Ergebnis hätte allerdings zu diesem Zeitpunkt schon deutlicher sein müssen. Reihenweise entschieden sich die Priebestürmer für das falsche oder fanden ihren Meister in Julian.
Step überlegte schon den Namen auf dem nächsten Trikot von Behemot in Alpträumot zu ändern, bis er endlich nach konsequentem Offensivdrang und etwas gestochere im Strafraum zum ersten Tor aus dem Spiel heraus und damit zur 3:0 Führung abstauben konnte.

Jetzt brach tosender Jubel aus und selbst Abwehrchef Wanne ließ sich, bei seinem vielleicht letzten Priebespiel in dieser Saison, zu einem:"Okay, 1:0 jetzt!" hinreißen.

Nun waren die Altehrwüdigen wohl bei der Ehre gepackt. Hatten sie sich bis dato größtenteils aufs verteidigen, foulen und schiedsrichterbequatschen konzentriert(weshalb sie eine gute Viertelstunde in Unterzahl spielten), so fingen sie nun wieder mit dem Wesentlichen an. Sie spielten schnell und passsicher nach vorne. Vor allem über den rechten Flügel und die Mitte. Die Abwehrreihe der Priebanten stellte sie einigemale gekonnt ins Abseits und einmal ... durch Zufall.
Benni Brunch trotzdem hellwach parierte den Schuss sensationell...Konnemannesque?!

Es ging inzwischen etwas mehr hin und her und das Spiel verlagerte sich wieder in beide Spielfeldhälften. Die Priebeabwehr einmal unaufmerksam und zu langsam musste auf einmal ein Gegentor zulassen. 3:1.
Doch Öri wollte Wiedergutmachung. Stürmte zur Ecke (von rechts) mit nach vorne, lauerte am langen Pfosten und bekam den Ball an derselben Position wie vorher Step vor die Füße. Eingenetzt! "Fehler" vergessen, der alte Abstand war wieder da 4:1. Wieder tosender Jubel und die verdiente Belohnung, hätte es doch schon 7:1 stehen können.

Bertha, nun mit dem Mute und dem Willlen der Verzweiflung, brachte Priebe in der Schlussphase an die Grenzen der Verteidigungsleistung. Die Priebeabwehr, ein zweites Mal unaufmerksam und zu langsam, musste noch ein Gegentor zulassen. 4:2.
Viele Fouls in aussichtsreicher Position am Gegenspieler waren nun gefordert, oft musste Benni die Mauer positionieren. Die alte Dame drängte und zeigte zum ersten Mal in diesem Spiel warum man sich Rekordmeister nennen durfte.

Doch die Abwehr und der Wille der zum Teil aus eigenen Reihen "Diskussionsvereinigung" genannten Diffussionsvereinigung hielten Stand. Großartige Leistung vor einer Spielerfrau und einigen Hobbykickern bei wunderbarem Priebewetter.

Rekordmeisterbesieger darf man sich jetzt schimpfen!

"Leider geht man mit negativem Torverhältnis in die Semesterpause."Merkte die Teamdatenfeuerwehr an.
Der Vorstand alias Schickbock gab allerdings intern bekannt, das vorerst alle Priebeziele erreicht seien.Das hört sich doch gut an!

Priebe gönnt sich in den nächsten Wochen entspanntes Training und sollte in Sachen "Zum Spiel antreten" ein Vorbild für so einige 1.Liga Teams sein, wegen derer die Rückrunde wohl nur halb so schön wird.

Ich mach erstmal Urlaub bei mir in Manaus
und gebe beim nächsten Mal einen aus.

Ihr, euer Eufemiano Nielson C.
Zuletzt geändert von Nielson am 16. Mär 2011, 01:51, insgesamt 13-mal geändert.
Nielson a.k.a. Eufemiano Nielson Carlos Bondiao da Riso Fuentestono Ronaldo Esteban Di Maria Dos Santos
Benutzeravatar
Nielson
Fußballgott
Fußballgott
 
Beiträge: 1292
Registriert: 12. Jan 2007, 02:38
Wohnort: Zuckerhut

Beitragvon Stephan » 14. Mär 2011, 09:50

sehr schöner spielbericht niels!

eine anmerkung: die tore von öri und mir fielen genau andersherum. vorher habe ich nämlich noch zwei chancen kläglich vergeben, eine julian unglaublich pariert. hier auch ein dank an paul, der mir den ball zum 4:1 extra noch durchgelassen hatte, damit ich nicht komplett frustriert nach hause fahre ;)

bertha ist ein sehr sympathischer gegner, gerne wieder. ich glaube sie konnten nicht ihr volles potential abrufen und ließen sich zu sehr zu teilweise unerträglichen diskussionen mit dem schiri hinreißen. es ging hier immerhin nicht um den abstieg...
Es ist ein Kreuz mit dem Kreuzband
Benutzeravatar
Stephan
Vorstand
 
Beiträge: 1336
Registriert: 21. Dez 2006, 01:16
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wanja » 14. Mär 2011, 10:35

...sondern nur um den meistertitel.
Wer wird dir nach dem Spiel danken? Der Gegner oder dein Team?
Wanja
Gender-Beauftragter
 
Beiträge: 1094
Registriert: 21. Sep 2007, 14:58
Wohnort: Hong Kong

Beitragvon Schick » 14. Mär 2011, 15:20

sagtmal haben wir nicht noch ein tor kassiert und am ende 4:2 gewonnen?
make it so
Schick
Vorstand
 
Beiträge: 1257
Registriert: 20. Dez 2006, 21:49
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wanja » 14. Mär 2011, 16:10

ja, 4-2. so stand es auch heute im kicker.
Wer wird dir nach dem Spiel danken? Der Gegner oder dein Team?
Wanja
Gender-Beauftragter
 
Beiträge: 1094
Registriert: 21. Sep 2007, 14:58
Wohnort: Hong Kong

Beitragvon Nielson » 14. Mär 2011, 21:40

danke step, ich bin sowieso dafür, dass spektakuläre szenen immer hinzugefügt werden können. ich steh immer so unter strom, das ich die nach dem spiel sofort vergesse. paul hatte immer mehr davon drin.

und den absatz zum 4:2 füge ich ein, das habe ich vergessen. (der sollte nämlich genau so sein wie der zum 4:1)
Nielson a.k.a. Eufemiano Nielson Carlos Bondiao da Riso Fuentestono Ronaldo Esteban Di Maria Dos Santos
Benutzeravatar
Nielson
Fußballgott
Fußballgott
 
Beiträge: 1292
Registriert: 12. Jan 2007, 02:38
Wohnort: Zuckerhut

Beitragvon Gast » 18. Mär 2011, 19:32

Moin Jungs!

Nachdem ich nun die schmerzliche Niederlage verdaut habe, ein paar Worte zu eurem Spielbericht.

Ich finde ihn grundsätzlich sehr gut geschrieben und dass er den Spielablauf treffend darstellt.
Nur ein Fakt ist doch mehr als subjektiv und aus meiner Sicht falsch: die beiden Elfmeter, angeblich "klar" und "zurecht".

Wir haben uns am Mittwoch nach dem Training natürlich auch noch mal dem Spiel gewidmet und mit dem zeitlichen Abstand ruhig darüber diskutiert.
Wir sind einhellig der Meinung, dass der 1. Elfmeter defintiv nicht berechtigt war. Andy (der angeblich foulende) hat weder geschubst, gestoßen, getreten und schon gar nicht "im griechisch-römischen Stil" euren Angreifer niedergerissen. Die Entscheidung des Schiris auf Elfmeter ist ja fast noch falscher, als das nicht gegebene Tor im WM-Achtelfinale der Engländer gegen Deutschland...
Das war eine typische Situation bei einer Ecke im 5-Meter-Raum. Alle bewegen sich, jeder will zum Ball. Dass sich da jemand fallen lässt oder zu Fall kommt, mag sein, aber ein klarer Elfmeter sieht anders aus (bspw. die Grätsche eures Keepers in Hälfte 2).

Der zweite Elfmeter ist zumindest umstritten. Aus meiner Sicht war das ein normales Kopfballduell im Sechzehner. Würde man jeden Körperkontakt als Elfer pfeifen, gingen die Spiele regelmäßig 17:14 aus. Wir spielen ja nun kein Frauenfußball und nur weil der Angreifer 15 Kilo leichter ist als der Abwehrspieler und deshalb nicht an den Ball kommt, ist es gleich ein Elfmeter.

Kurzum: da hätte ich doch mehr Fingerspitzengefühl im Bericht erwartet. Ich denke, es gab auch in euren Reihen nicht wenige Spieler, die keinen der beiden Elfer gegeben hätten.


Nun denn, es war ein gutes Spiel, mir hat's letztendlich sogar ein bissl Spaß gemacht, weil ich einiges zu tun hatte. Es hätte übrigens nicht nur 7:1, sondern locker 10:1 stehen können, so viele Chancen habt ihr vergeben bzw. hab ich vereitelt... :wink:


Schönes Wochenende und beste Grüße,
Julian
Gast
 


Zurück zu Spielberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron