FORUM

PORTAL

WS 05/06 ST 7: Priebe - BS FS SM

Berichte der Presseagentur Priebe (pap) zu absolvierten Spielen, mit öffentlicher Diskussion.

WS 05/06 ST 7: Priebe - BS FS SM

Beitragvon Daniel » 26. Sep 2007, 14:28

Torschützen:
Philip, Martin, Stephan(2), Richard(2), Eigentor
Mit einer sensationellen Leistung im Nachholspiel gegen „BS FS SM“ hat sich die Diffusionsvereinigung Priebe 04 die Herbstmeisterschaft 2005 in der Gruppe 4a der Uniliga gesichert. Flotte Kombinationszüge und eine nicht gekannte Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor bescherten den Priebanten einen 7:1 Erfolg gegen den Drittplatzierten. Damit rehabilitiert sich die Mannschaft nach dem Patzer gegen den Süd Berliner FC am vergangenen Spieltag und macht einen weiteren Schritt in Richtung des selbsterklärten Saisonziels, den Aufstieg.
Bei Temperaturen über null Grad sowie eines aufgehellten Himmels, begannen die Priebanten druckvoll und erarbeiteten sich mehrere Torchancen, welche umgehend genutzt wurden. Gleich vier Mal musste der Kapitän und Torwart der Gegnermannschaft in der ersten Hälfte hinter sich greifen, nachdem zwei mehr und zwei weniger schöne Tore gefallen waren. Das 1:0 leitete Richard Seiffert ein, der sich mit einem ansehnlichen Dribbling im Mittelfeld bis an die Strafraumgrenze vorgekämpft hatte. Mit einem Überkreuzschuss lupfte er den Ball über die Haarspitzen des Verteidigers hinweg in den Lauf von Stephan Markmiller, der ohne große Mühe vor dem alleingelassenen Torhüter abschließen konnte. Das darauffolgende Abstauber- sowie ein Eigentor bescherten den Priebanten in kurzer Folge einen komfortablen Vorsprung. Für große Überraschung und Freude auf Seite der Priebaten erschien 10 Minuten vor der Halbzeitpause völlig unerwartet der Präsident der Mannschaft, Horst Priebe. Geschäftig, wie es sich für den Vorsitzenden einer Topmannschaft gehört entschuldigte er seine Verspätung auf Grund von terminlichen Verpflichtungen und schielte dabei auf seinen Aktenkoffer, den er in der linken Hand bei sich trug. Es war das erste Mal überhaupt, dass der Präsident es einrichten konnte, ein Spiel seiner Mannschaft live zu verfolgen. Kein Wunder, dass die Mannschaft in großen Jubel und Euphorie ausbrach und noch mit dem Halbzeitpfiff das 4:0 besorgte. Wieder war es Markmiller, der, dieses Mal nach einem Pass von Friedrich Birgelen, den Ball von der linken Seite mit dem Außenrist im langen Eck unterbrachte. Die Kabinenpredigt, natürlich vom Präsidenten höchstpersönlich gehalten, fiel dementsprechend kurz und präzise aus: „Macht einfach so weiter wie bisher.“ lautete der Rat des chemischen Fußballexperten. Doch nach der Pause taten die Priebanten nur noch das Nötigste für das Spiel und ließen sich zusehends das Heft aus der Hand nehmen. BS FS SM fand nun besser ins Spiel und erarbeitete sich die ein oder andere Chance. Vor allem nach Eckbällen waren sie brandgefährlich, da der wieder ins Team zurückgekehrte Keeper Andreas Konnemann eine ungewohnte Anfälligkeit bei selbigen erkennen ließ: sträflich alleingelassen köpfte ein Gegenspieler den unterlaufenen Ball ins leere Tor zum Anschlusstreffer. Doch dieses Gegentor schien die Priebanten noch einmal zu Höchstform anzustacheln. Innerhalb von 5 Minuten erzielten sie drei weitere Treffer, wobei wieder Richard Seiffert unter allen Akteuren herausstach. Im Mittelfeld schnappte er sich den Ball, umkurvte zwei Gegenspieler und zog aus gut 20 Metern ins lange Eck ab.
7:1 also der Endstand, ein bitterer Tropfen für den BS FS SM – Keeper, der sich vor allem in der Schlussphase noch durch einigen Glanztaten auszeichnen konnte. Im wohl fairsten und freundschaftlichsten Spiel dieser Saison zeigte sich BS FS SM trotz der hohen Niederlage als guter Verlierer und verabschiedete sich ohne die sonst zutage tretende Frustration sowie Aggression. „Ich spreche im Namen der Mannschaft, wenn ich sage, dass wir uns auf das Wiedersehen im Rückspiel freuen. Wir sind tief beeindruckt, dass es auch gesittet in der Uniliga zugehen kann.“ Äußerte sich Vorstandsmitglied Daniel Nemitz zum Spiel.
Erfreulich war ebenso die Rückkehr des Stammtorhüters A. Konnemann. Der seit drei Spielen verhinderte Keeper bewies durch seinen Einsatz erneut, dass er ein wesentlicher Rückhalt in der Mannschaft ist. „Mit Andreas hinten drin stehen wir viel sicherer. Man weiß einfach, da ist noch jemand auf den man sich verlassen kann, jemand der Ahnung hat und uns auch aus brenzligen Situationen retten kann, wenn wir den ein oder anderen Torschuss zulassen.“ lobte Erasmus Bautsch seinen Hintermann. Und wirklich: während sich die Mannschaft ohne Konnemann eher zum Erfolg mühte und Gegentore ohne Ende kassierte, war erneut zu beobachten, dass mit ihm der spielerische Erfolg sowie eine solide Abwehr zurückkehrten.

Presse Agentur Priebe (pap)
Zuletzt geändert von Daniel am 11. Okt 2007, 23:49, insgesamt 3-mal geändert.
Daniel
Administrator
 
Beiträge: 181
Registriert: 26. Sep 2007, 17:11

Zurück zu Spielberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron