FORUM

PORTAL

Ferienrunde 06 ST 6: Priebe - Goldener Schuss

Berichte der Presseagentur Priebe (pap) zu absolvierten Spielen, mit öffentlicher Diskussion.

Ferienrunde 06 ST 6: Priebe - Goldener Schuss

Beitragvon Daniel » 26. Sep 2007, 17:57

Torschützen:
Niels(3), Mati(2), Franz, Dorian, Herzberg

Ohne Mühe setzte sich die Diffusionsvereinigung heute im Rückspiel der Ferienrunde gegen Goldener Schuss mit 8 Treffern durch, dem Gegner gelang dabei kein einziger goldener Schuss. Rückkehrer Niels Steinke übernahm dabei die Rolle des nicht anwesenden Rene: das Toreschießen. Ein Doppelpack zu Beginn und das 7:0 machten ihn zum Mann des Spiels. Weiterhin ist die bestechende Form zu bemerken, in der sich die Vereinigung derzeit befindet. Auch wenn man heute nur gegen 10 bzw. 9 Mann spielen musste, zeigt Priebe derzeit mehr Geschlossenheit und Teamgeist denn je. „In unserer Mannschaft stimmt es einfach, man feuert sich gegenseitig an, kämpft füreinander und freut sich gemeinsam!“ erklärte Martin Nemitz die scheinbar nicht anhaltende Euphorie im Team.
Der erste Treffer bewies Nemitz’ Worte: Eine tolle Kombination über 5 Stationen krönte Niels mit einem Schuss aus 7m ins rechte Eck. Der heutige Mittelfeldregisseur Dorian Amon, der diese Aufgabe in schlichtweg perfekter Ausführung erledigte, ließ 1-2 Gegner hinter sich und spielte den Ball nach links außen zu Nemitz, welcher diesen gleich in die Mitte spielte, wo er von Paul Seiffert über Mati zu Niels gelangte. Die Möglichkeit zu erhöhen vergab Paul leichtfertig, als er nach feinem Pass von Bruder Franz den Ball aus 5m ins Tor lupfen wollte, aber scheiterte. Niels machte es besser: Eine wunderbare Flanke von M. Nemitz köpfte er gegen die Laufrichtung des Torhüters in die rechte Ecke ein. Ein absolutes Traumtor erzielte Mati, der den Torwart aus 20m überlupfte, sodass der Ball im langen rechten Eck landete. Beim 4:0 umspielte F. Seiffert 4 Gegenspieler und schob dann ganz locker mit dem Außenrist ins rechte Eck. Mitleid war hier zum einen für das linke Eck angebracht, das bis dahin noch keinen Ball beherbergen durfte, zum andern für die 9 Gegner, die sich gegen die Niederlage wehrten, denn die einsame gegnerische Sturmspitze fand nicht statt.
In der 2. Hälfte spielte der Gegner auch numerisch mit 9 Mann, was sich auch bemerkbar machte: Während sich der Gegner in der 1. Hälfte noch gegen ein Debakel stemmte, wurde in der 2. Hälfte gar keine Gegenwehr mehr geleistet, sodass auch die Priebanten einige Umstellungen vornehmen konnten: Die Abwehr in den Sturm, der Sturm in die Abwehr, d.h. P. Seiffert, Mati und M. Nemitz nach hinten, D. Nemitz, Mirko Lauff und F. Seiffert nach vorne. Auch das gesamte System wandelte sich immer mehr in eine einzige Offensive, denn jeder wollte jetzt einmal treffen. Dorian feierte als erster Premiere, als er nach Pass von Franz den Ball aus 20m in das darüber sehr glückliche linke Eck schlenzte. Mati hingegen bevorzugte wieder das rechte Eck, als er den Ball aus 9m in die Maschen drosch. Beim 7:0 durfte Niels mal wieder: Einen tödlichen Pass von Anselm konnte er im Strafraum ganz ruhig annehmen und sich dann die Ecke aussuchen. Er entschied sich für die linke Ecke. Eine nette Geste war sein folgender Torwartwechsel mit dem angeschlagenen Erasmus Bautsch, der sich natürlich gleich im Angriff ansiedelte. Was Erasmus an Chancen vergab, reichte aber noch lange nicht an die Großchancen heran, die M. Nemitz, Mati und vor allem P. Seiffert vergaben. Alles in allem hätten die Priebanten heute ohne Mühe das Ergebnis von San Marino toppen können. Das heutige Spiel war aber eher ein „Trainingsspiel“, wie Dorian bemerkte.
Nichtsdestotrotz durfte noch ein weiterer Priebant heute Premiere feiern: Sebastian Herzberg, der Wirbelwind auf der linken Seite, tankte sich von links durch den Strafraum gegen 3-4 Mann durch und netzte das Leder dann aus 7m ein. (In das rechte Eck.) 8:0 hieß es am Ende, womit die 9 Gegner noch gut bedient waren.
„Das war eine Superleistung von ihm, er hat gekämpft und gedribbelt, und er hat sich dieses Tor verdient“, beurteilte P. Seiffert vom „JuVo“ (Jungen Vorstand) die Leistung seines Teamkollegen. „Damit hat er sich in die Mannschaft gespielt“, urteilte auch der Vorstand selbst. Für die Leistung der Mannschaft trat F. Seiffert als Euphoriebremse auf: „Insgesamt war das eine starke Leistung, aber sicherlich kein Maßstab“. Dennoch gibt so ein hoher Sieg Selbstvertrauen, man denke nur zurück: 2002 begann Deutschland die WM mit einem 8:0 gegen Saudi-Arabien...

Presse Agentur Priebe (pap)
Daniel
Administrator
 
Beiträge: 181
Registriert: 26. Sep 2007, 17:11

Zurück zu Spielberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron